Skigymnastik
Slider
Functional Training + Ausdauertraining: das steckt hinter Skigymnastik Beim Skifahren brauchst du starke Muskeln in den Beinen sowie eine stabile Rumpfmuskulatur. Diese Muskelkraft macht es möglich, Körperspannung und Balance zu halten, sodass du beim Fahren Unebenheiten auf der Piste gut ausgleichen kannst. Skigymnastik zielt daher vor allem auf die Oberschenkel-, Bauch- und Rückenmuskulatur ab. Kräftige Beinmuskeln sind beim Skifahren ein wichtiger Sicherheitsfaktor: Zitternde Knie auf der Piste steigern die Unfallgefahr, denn durch die nachlassende Kraft sinkt die Kontrolle über den Körper. Schwächegefühl, Muskelzittern und Muskelkater schon nach dem ersten Tag – all dem kannst du mit Skigymnastik vorbeugen. Skitraining ist also grundsätzlich eine gute Idee, denn es führt zu... ...mehr Körperspannung ...mehr Sicherheit auf der Piste ...verbesserter Balance ...besserer Ausdauer ...weniger Muskelkater ...einfach mehr Fahrspaß! Skigymnastik besteht aus den Komponenten Kraft- und Konditionstraining. Auf Muskelebene kommt das sogenannte funktionale Training zum Einsatz; dabei werden statt einzelner Muskeln immer mehrere Muskelgruppen beansprucht. Damit bei den gymnastischen Übungen alles glatt läuft, ist gründliches Aufwärmen und abschließendes Dehnen natürlich Pflicht – so viel Zeit muss sein! Aber auch wenn du nicht Ski fährst, dich aber fit halten möchtest, bist du bei uns genau richtig.
Inken Worm
DOSB-Trainerin C Breitensport

Trainingszeiten:

von November bis Februar immer donnerstags von 18.30 bis 19.30 Uhr

Menü schließen